fbpx
Image default
AsiatischChinaGemüseRezeptUnkategorisiertVegetarischWok

Tofu Stir Fry aus dem Wok

Ein Klassiker und richtig gut! Hier in einer Art Basisvariante aus dem Wok mit einfach herzustellender Sauce, schnell zubereitet und unglaublich lecker. Reis dazu und genießen.

Da ich zunehmend weniger, und in erster Linie sehr gutes Fleisch konsumiere, ist Tofu eine willkommene und gute Ergänzung bzw. Abwechslung in meiner Ernährung. Gelegentlich hatte ich ihn auch schon früher im Einsatz, so wie zum Beispiel Seidentofu für ein veganes Tsatsiki, aber hier auf dem Blog ist er auf jeden Fall noch unterrepräsentiert, Das soll sich nun ändern, und fangen wir mal mit diesem Tofu Stir Fry aus dem Wok an. Die Zubereitung gelingt am besten und mit der richtigen Wok-Power auf meinem Roaring Dragon, aber jeder Wokbrenner oder die Pfanne auf dem Herd tun es auch. Mehr Infos zum Roaring Dragon findet ihr zum Beispiel bei meinem Lachs Teriyaki aus dem Wok.

Tofu Stir Fry aus dem Wok

Stir Fry – Das Pfannenrühren im Wok

Wenn man ans Kochen im Wok denkt, dann oft an Stir Fry Gerichte, aber was genau ist das eigentlich? Die Stir-Fry-Methode ist eine asiatische Kochtechnik, bei der die Zutaten in einem Wok schnell und bei hoher Hitze unter ständigem Rühren gekocht werden. Diese Methode stammt ursprünglich aus der chinesischen Küche, hat aber inzwischen weltweite Popularität erlangt und kommt in verschiedensten Länderküchen zum Einsatz.

Die Zutaten wie Gemüse und Fleisch oder eben Tofu werden in kleine, gleichmäßige Stücke vorgeschnitten, damit sie gleichzeitig garen. Die passende Sauce wird vorbereitet, dann den Wok erhitzen, Öl hinein und der Spaß beginnt.

Der Ablauf ist dann folgender: Zunächst die Zutaten in den Wok geben, die am längsten zum Garen benötigen, dabei anbraten und bräunen. Wieder aus dem Wok nehmen oder direkt das Gemüse hinzufügen und schnell rühren. Das Gemüse sollte dabei knackig bleiben. Dann ist es Zeit für die Sauce, immer schön rühren um Anbrennen zu verhindern. Schließlich noch nachwürzen oder generell weitere Würze hinzufügen, nach Belieben Toppings oben drauf und servieren.

Tofu Stir Fry aus dem Wok

Die großen Vorteile der Stir-Fry-Methode sind , dass schnelle und vielseitiges Garen möglich ist. Vor allem ermöglicht es jedoch die natürlichen Aromen der Zutaten zu bewahren. Vorbereitung und schnelles Arbeiten am Wok sind entscheidend, so wie auch bei diesem Tofu Stir Fry.

Tofu

Da Tofu bei mir eher selten zum Einsatz kommt, hier mal ein paar Worte zu diesem durchaus vielseitigen Lebensmittel. Tofu wird bekannterweise aus Sojabohnen hergestellt, wobei mein Sohn letztens dachte, dass es Käse ist 🙂

Tofu ist auf jeden fall ein tolle Proteinquelle, hat selbst einen milden Geschmack und ist durch seine Textur sehr gut in der Lage verschiedenste Aromen aufzunehmen. Die wohl bekanntesten Sorten von Tofu sind der hier verwendete feste Tofu und der weiche Seidentofu.

Tofu Stir Fry aus dem Wok
Tofu Stir Fry aus dem Wok

Und es ist durchaus nicht so, dass Tofu eine neuzeitliche Erfindung ist. In vielen Kulturen weltweit wird Tofu seit Jahrhunderten in traditionellen Gerichten eingesetzt. Heutzutage hat er sich zu einem festen Bestandteil der modernen vegetarischen und veganen Küche entwickelt., aber auch Fleischesser sind durchaus eingeladen ihren Horizont zu erweitern. Mit dieses Tofu Stir Fry aus dem Wok habt ihr die Möglichkeit.

Für die Zubereitung im Wok bietet es sich an überschüssiges Wasser aus dem Tofu zu pressen. Dazu einfach das Tofu zwischen Blätter von Papiertücher legen und was schweres oben drauf legen. So tritt noch Wasser aus und das Tofu kann anschließend in gleichmäßige Würfel geschnitten werden.

Weitere Zutaten

Abgesehen von Tofu beschränke ich mich hier auf Spitzpaprika, Ingwer, Knoblauch und Frühlingszwiebeln. Es gibt jedoch eine Vielzahl an Gemüse, dass für die Zubereitung im Wok bestens geeignet ist. Ein guter Wok* ist übrigens aus Karbonstahl, wird eingebrannt und wird mit jeder Benutzung immer besser.

Tofu Stir Fry aus dem Wok

Die Sauce für unser Tofu Stir Fry besteht lediglich aus Sojasauce (ich nehme sehr gerne salzreduzierte Sojasauce*), Sesamöl, Palmzucker und Limettensaft. Das lässt sich natürlich noch beliebig ergänzen und verfeinern. Hier handelt es sich jedoch um eine Art Grundrezept.

Alle Zutaten und die Zubereitung findet ihr natürlich unten im Rezept. Dann viel Spaß bei der Wok-Action und Guten Appetit!

Ähnliche Beiträge

Yak Thai – Thailändische Curry Pasten und Spezialitäten

Waldemar

Pfifferlinge aus dem Wok mit Knoblauch-Butter-Reisnudeln

Waldemar

Graupenwurst – Nashi Birne – Kimchi

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

Asiatisch Grillen - Rezepte - Grill Fusion - BBQ